MRZ60201_3090_1

Phase III Studie

Leiden Sie an übermäßigem Speichelfluss?

Ein übermäßiges Abfließen von Speichel über den Lippenrand wird auch als Hypersalivation bezeichnet. Solch ein verstärkter Speichelfluss wird häufig durch eine Störung des Nervensystems z.B. Parkinson, Schlaganfall, Schädel-Hirn Trauma verursacht. Diese Erkrankung kann zu enormen gesellschaftlichen Einschränkungen sowie zum Verlust des Selbstbewusstseins führen. Soziale Vereinsamung und Verringerung der Lebensqualität können weitere Einschränkungen sein. Hypersalivation kann von schlecht verständlicher Sprache bis zu Hautschädigungen im Mundbereich und sogar einer stärkeren Anfälligkeit für weitere Krankheiten führen. Wenn Sie im Rahmen einer Parkinson Erkrankung, nach Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn Trauma an übermäßigem Speichelfluss (Hypersalivation) leiden, können Sie an einer klinischen Studie mit einer neuartigen Behandlungsmethode, mittels Botulinumtoxin, das in die Speicheldrüse injiziert wird, teilnehmen. Diese klinische Studie bietet eine angemessene Nachsorge während der gesamten Studiendauer (ungefähr 64 Wochen). Das Unternehmen, welches diese klinische Studie organisiert und finanziert, übernimmt die Kosten für die Behandlung, Beratung und Anreise.

Studienorte:

HAAG IN OBERBAYERN
Klinik Haag i.OB

Weiterführende Informationen:
Frau Anja Deuschl 08072 - 378 3317

Hauptprüfer:
Prof. Dr. med. J. Schwarz

Studienärzte:
Prof. Dr. med. J. Schwarz
Dr. med. B.Wieder

Studienkoordinatoren:
Anja Deuschl
anja.deuschl(at)kliniken-muehldorf.de
Melanie Mühlberger
melanie.muehlberger(at)kliniken-muehldorf.de

MÜNCHEN
Klinikum rechts der Isar, Klinik für Neurologie

Weiterführende Informationen:
Frau Zwirner 089 - 4140 4693

Hauptprüfer:
Prof. Dr. med. Bernhard Haslinger

Studienärzte:
Dr. Sebastian Graf
Dr. Angela Jochim

Studienkoordinatorin:
Silke Zwirner
zwirner(at)lrz.tum.de

Es werden keine Patienten mehr gesucht!